Du weißt nicht viel über diese Dame? Macht nichts, das kann man ja nachholen. Auf den Gewinner/die Gewinnerin wartet ein nagelneues Schul-T-shirt. Und das Design-Team wird dafür sorgen, dass du dieses im neuen Schuljahr unbedingt haben möchtest! 😉 (Wir planen verschiedene Motive und vielleicht auch einen Hoodie – wäre das was?)

Schreibe die Antworten unten in die Kommentarbox – Aber erst im neuen Schuljahr, ab dem 1. September. Die erste Person, die dann (ab dem 01.09.) hier alle Antworten richtig einreicht, gewinnt. (Name und Klasse angeben!)

  1. Wie heißt das Land, in welchem Merian mehrere Jahre die Natur erforschte? Und welche Kolonialmacht hatte dort in dieser Zeit das Sagen?
  2. Dank Maria S. Merian hat ein haariges Krabbeltier seinen Namen bekommen. Schildere die Geschichte, wie es zu dieser Namensgebung kam und warum der Name eigentlich gar nicht so passend ist. Billie Eilish findet das Wesen übrigens auch super knuffig – andere, aber eher weniger.
  3. Maria S. Merian nennt man auch die Pionierin der Entwicklungsbiologie. Was hat sie als Erste beobachtet und beschrieben? Davon handelt auch ihr erstes Büchlein.
  4. Ihr Vater war ein berühmter Kartenzeichner und Kupferstecher. Von Leipzig gibt es eine tolle Stadtkarte von 1650. Schon damals steht die berühmte Nikolaikirche deutlich sichtbar auf ihrem Platz. Welche Nummer hat Vater Merian dieser Kirche in dieser Karte gegeben?
  5. Maria S. Merian war eine „taffe“ Person. Immer wieder haben ihr Menschen, Regeln, Sitten oder auch „Fake News“ das Leben schwer gemacht, aber sie hat sich davon nicht beirren lassen. Nenne ein Beispiel aus ihrem Leben, das diese Behauptung unterstützt.
  6. Maria S. Merian wurde mit ihrer Abbildung auf dem 500 DM-Schein die Ehre erwiesen. Auf der Rückseite findet sich eine Pflanze, die sicher vor deiner Haustür wächst. Wie heißt diese und wie könnte der Schmetterling/Falter heißen, der dort zu sehen ist. (Kleiner Tipp: Merian entdecke, dass bestimmte Pflanzen besonders gerne von bestimmten Raupen gefressen werden und es dadurch Abhängigkeiten gibt – heute würde man es Ökosystem nennen.)